*

















 

Delport in der Presse

Was Medien über uns schreiben

Trügerische Preise bei Flachverblendern … billiger kann sehr teuer werden


 

Wer der Fassade seines Hauses oder dem Innenbereich - etwa im Treppenhaus - gerne eine edle Klinkeroptik verleihen möchte, wird rasch auf die so genannten Flachverblender bzw. Flachverblendersysteme stoßen. Diese Verblender sind im Handel auf den ersten Blick günstig zu haben, doch spätestens wenn die eigentliche Verlegearbeit beginnt, wird klar, wo der „Haken“ ist: Zum einen gibt es die Verblender dort nur als Einzelsteine, was bedeutet, dass man, um nur einen Quadratmeter fertig zu stellen, ca. 75 Steine einzeln in das Kleberbett eindrücken muss, je nach Objekt dauert dies 40-70 Minuten. Bei einem frei stehenden Einfamilienhaus mit einer Fassadenfläche von ca. 165 qm kommen da leicht mal bis zu 24 achtstündige Arbeitstage zusammen - also fast 12 Wochenenden lang nonstop schuften?! Zum Andern sind die einzelnen Verblendsteine nur 3 mm dick und werden in den Fugen mit einem Pinsel verstrichen, was nicht nur unsauber aussieht sondern auch den Wetterschutz - den man ja mit solch einer Maßnahme erreichen will nicht erreicht. Insgesamt gesehen kann der niedrigere Preis sehr teuer sein.

 

Zum Glück muss das nicht sein: Möglich macht’s eine fundamentale Neuentwicklung aus dem Bereich der Flachverblender, das sogenannte delport-Flachverblender-Element-System (www.delport.de), bei dem immer gleich 36 Steine, die fest mit einem Armierungsgewebe vergossen sind, auf einmal an die Wand gebracht werden können. Mit der cleveren Innovation – es handelt sich übrigens um echte mineralische Steine - ist ein Quadratmeter in gerade mal 12-20 Minuten geschafft! Dieses System ist für jeden Heimwerker ein Segen.

 

Damit alles reibungslos funktioniert, erhalten Do-it-Yourselfer von delport ein anschauliches, 75-minütiges Verlegeanleitungsvideo und können sogar Werkzeug gegen geringe Gebühr ausleihen.


 


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail